Hero Img

Tarif

Die Betreuungskosten für die subventionierten Plätze richten sich nach dem Einkommen und Vermögen der Eltern. Die Betreuungskosten für die nicht subventionierten Plätze entsprechen dem Maximaltarif gemäss der Verordnung über die Angebote zur sozialen Integration (ASIV).

Hier finden Sie die detaillierten Informationen zum Tarif und hier können Sie Ihr massgebendes Einkommen sowie die voraussichtlichen Gebühren ermitteln.

Die Gebühren werden als Monatspauschale gemäss der individuellen Belegung monatlich in Rechnung gestellt.

Essen

Je nach Anwesenheit werden das Frühstück, das "Znüni", das Mittagessen und das "Zvieri" eingenommen.
Säuglingsnahrung wird von der Kindertagesstätte bereitgestellt. Die Eltern informieren die Gruppenverantwortlichen über die Ernährungsgewohnheiten ihres Säuglings.

Ist ein Kind bei uns 100% eingeschrieben, so sind wir für maximal 20 von 35 Mahlzeiten in der Woche verantwortlich. Dies bedeutet, dass wir für die ausgewogene Ernährung der Kinder nur teilweise verantwortlich sein können.
Wir steuern das Essverhalten der Kinder über das Angebot und nicht mit Regeln. Deshalb gehen wir bei der Mengenberechnung der einzelnen Menükomponenten davon aus, dass ein Kind entsprechend der Nahrungsmittelpyramide für Kinder von allen Komponenten die entsprechende Menge isst. Lässt ein Kind dies bleiben, ist es möglicherweise als Konsequenz davon nach dem Essen noch nicht satt.

Bei der Planung und Zubereitung der Mahlzeiten achten wir auf folgendes:

  • Kindgerechte Ernährung (gemäss Nahrungsmittelpyramide für Kinder)
  • Nicht zwei Tage hintereinander dasselbe Grundnahrungsmittel
  • (z.B. zweimal Reis) und wenn es doch einmal vorkommt, dann werden verschiedene Zubereitungsarten verwendet. (z.B. Salzkartoffeln und Bratkartoffeln)
  • Pro Woche 2x Fleisch, 2x vegetarisch und 1x Fisch
  • Abwechslungsweise ist die Vorspeise Suppe oder Salat und rohes Gemüse
  • Suppentage sind ohne Dessert
  • Abwechslungsreich
  • Zutaten, Zubereitungsart, Farbe, Form, Geschmack
  • Abstimmen von Menü, Dessert und Zvieri
  • Wenn es Dessert gibt, so ist das Zvieri entweder fruchtig oder kohlenhydratlastig
  • Machbarkeit
  • Faktoren Zeit (Arbeitsaufwand und anwesendes Personal) Preis und Platz
  • Möglichst Saisongerecht
Essenszeiten:
Frühstück:06.30 bis 07.30 Uhr
Znüni:09.00 bis 11.00 Uhr (Brot, Früchte, Tee und Wasser am Znünibuffet)
Mittagessen:11.45 bis 12.45 Uhr
Zvieri:15.30 bis 15.45 Uhr

Eingewöhnung

In unserer Kindertagesstätte legen wir Wert auf eine gute Eingewöhnungszeit der Kinder.
Wir gehen von den entwicklungspsychologischen Erkenntnissen aus, dass ein Kind einen Übergangsraum braucht, der die beiden Bereiche Familie und Kindertagesstätte verbindet.

Sie begleiten Ihr Kind während drei bis vier Wochen. Je nach Bedürfnis Ihres Kindes kann diese Zeit, in Absprache mit der Teamleiterin, verlängert oder verkürzt werden.

In der ersten Woche finden an drei aufeinanderfolgenden Tagen je 2 Schnupperstunden statt. In der Regel am ersten Tag von 09.00-11.00 Uhr, am zweiten von 11.00-13.00 Uhr und am dritten von 14.00-16.00 Uhr. Es findet keine Trennung statt!

Nach den Schnuppertagen besuchen Sie die Kindertagesstätte mit Ihrem Kind an mindestens zwei Tagen pro Woche. Dabei wird die Aufenthaltsdauer allmählich gesteigert. Wenn Sie und Ihr Kind aufgrund der Beobachtungen und Einschätzungen soweit sind, beginnt die Phase, in der Sie sich von Ihrem Kind trennen. Ihre Anwesenheits- und Abwesenheitsdauer wird entsprechend angepasst und langsam gesteigert.

Hier finden Sie die detaillierten Informationen zur Eingewöhnung.